04.09.2018

DIE VOLKSINITIATIVE "MEHR HÄNDE FÜR HAMBURGER KITAS" EINIGT SICH MIT DEM SENAT

Wenn viele das Gleiche wollen, kommt Gutes dabei heraus. Danke für die Unterstützung!

Viele Hamburgerinnen und Hamburger haben zu diesem guten Ergebnis beigetragen. Engagierte, sichtbare und unsichtbare Unterstützer, haben erreicht, dass die Qualität in unseren Hamburger Kitas steigt. Wir freuen uns, denn dies ist eine weitere Verbesserung für unsere Kinder!

In den Verhandlungen konnten wir uns auf folgendes einigen:

  • Die gesetzliche Verankerung: Wir haben das Kitagesetz um den § 16a ergänzt. Endlich gibt es eine gesetzlich verbindliche Personalausstattung ohne Wenn und Aber.
  • Die Eckpunktevereinbarung von 2014 ist konkretisiert und weiter umgesetzt.
  • Der Personalschlüssel in der Krippe steigt von 5,2 auf 4,0 Kinder. Dieser Prozess ist bereits gestartet und wird 2021 abgeschlossen sein.
  • Der Personalschlüssel im Elementarbereich steigt von 10,7 auf 10 Kinder.
  • Auch der Elementarbereich wird nun verbindlich besser ausgestattet. Beginnend in spätestens 2022 bis spätestens 2024 soll damit der Verbesserungsprozess sogar zwei Jahre früher beendet sein.
  • Das Thema Qualitätsverbesserungen hat einen festen Platz in den politischen Diskussionen durch Berichtspflicht und dem Dialog mit uns, den Beschäftigten.
  • Damit haben wir einen Fachkraftaufwuchs von 3000 PädagogInnen – ausschließlich für Qualität.

Verhandlungen bedeuten auch Kompromisse: Leider sind keine Werte bzw. Zeiten für Vertretungen und die mittelbare pädagogische Arbeit vereinbar gewesen. Der Elementarbereich ist geringfügig verbessert worden, aber immerhin endlich verbindlich verbessert und zudem um zwei Jahre vorgezogen. Diese Ziele stellen trotz allem eine Herausforderung dar, denn der Fachkräftemangel macht es jetzt schon schwer, offene Stellen zu besetzen. Mit dem ausdrücklichen Festhalten an der Eckpunktevereinbarung sehen wir hier weitere notwendige Schritte für die Zukunft formuliert. Für die Umsetzung sind zusätzliche erhebliche Anstrengungen von politischer Seite notwendig auch im Sinne der Fachkräftegewinnung.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern recht herzlich, ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen.

16.05.2018

ANHÖRUNG IM FAMILIEN-, KINDER- UND JUGENDAUSCHUSS 22.05.2018

Wir wurden eingeladen, dem Familien-, Kinder- und Jugendauschuss unser Anliegen vorzutragen. Das Ganze findet am Dienstag, dem 22. Mai 2018, um 17:00 Uhr im Rathaus, Raum 151 statt. Die Sitzung ist öffentlich und ich möchte Euch gerne aufrufen, daran teilzunehmen. Wir haben hier die Gelegenheit, den familien- und jugendpolitischen Sprechern der Parteien der Bürgerschaft die Forderungen und Hintergründe unserer Volksinitiative zu erläutern.

03.04.2018

VOLKSINITIATIVE OFFIZIELL ZUSTANDE GEKOMMEN!

Hurra! Das Zustandekommen unserer Volksinitative wurde heute festgestellt. Die Prüfung durch das Bezirksamt Eimsbüttel hat ergeben, dass die erforderliche Mindestanzahl von 10.000 gültigen Unterschriften erreicht wurde. Nun hoffen wir, in den Verhandlungen zu guten Ergebnissen zu kommen.

05.03.2018

ÜBERGABE VON 30.000 UNTERSCHRIFTEN IM RATHAUS!

Heute hat das Kitanetzwerk für die Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas" über 30.000 Unterschriften an die Senatskanzlei übergeben. Die Übergabe wurde von Eltern, PädagogInnen und Kindern begleitet. Nun gehen die Unterschriften in die Prüfung, aber bei der großen Anzahl von 30.000 gesammelten Unterschriften sind wir mehr als sicher, dass die erforderlichen 10.000 Unterschriften erreicht werden. Dann können die Verhandlungen hoffentlich kurzfristig starten.

Wir möchten uns herzlich bedanken bei allen PädagogInnen, Eltern und Leitungskräften, die uns unterstützt haben und beim Sammeln dabei waren. Auch sagen wir Danke an alle Unterstützer, die uns ihre Unterschrift gegeben haben. Nun wird sich hoffentlich zeigen, wie ernst der Senat dieses Anliegen nimmt.

Kitanetzwerk Übergabe von 30.000 Unterschriften im Rathaus
Kitanetzwerk Übergabe von 30.000 Unterschriften im Rathaus
Kitanetzwerk Übergabe von 30.000 Unterschriften im Rathaus

24.02.2018

EINREICHUNG DER UNTERSCHRIFTEN

Es ist soweit: am Montag, den 05.03.2018 um 10 Uhr reichen wir mit Stolz geschwellter Brust die Unterschriftenlisten für die Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas" bei der Senatskanzlei ein. Seid dabei! Kommt an diesem Tag ins Rathaus! Wir treffen uns um 09:45 Uhr vorm Rathaus.

Vielen Dank nochmal an alle MitsammlerInnen. Die erste Stufe ist geschafft, die Volksinitiative wird zustande kommen und dann gehen wir in die Verhandlungen.

14.02.2018

EINSENDESCHLUSS UNTERSCHRIFTENLISTEN 01.03.2018!

Nachdem am vergangenen Samstag mit der Sammelaktion bei Budni der Endspurt eingelegt wurde, geben wir nun den Einsendeschluß für die Unterschriftenlisten der Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas" bekannt: Bitte sendet alle Listen bis zum 01.03.2018 an uns. Vielen Dank an alle fleissigen MitsammlerInnen!

01.02.2018

LANDESELTERNAUSSCHUSS HAMBURG UNTERSTÜTZT VOLKSINITIATIVE

Auf der LEA Sitzung am Mittwoch, dem 17. Januar haben die Delegierten der sieben Hamburger Bezirkselternausschüsse darüber abgestimmt, ob die Eltern die Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburgs Kitas" unterstützen. Wir freuen uns sehr über das positive Ergebnis und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit! Hier könnt Ihr mehr darüber lesen und hören:

Homepage Landeselternausschuss Hamburg
Bericht auf NDR 90,3

11.01.2018

BUDNI-AKTIONSTAG

Wir freuen uns sehr, dass wir das erfolgreiche Hamburger Unternehmen Budnikowsky als Unterstützer gewinnen konnten! Am 10.02.2018 ab 10 Uhr findet unser großer Budni-Aktionstag statt: Wir werden an diesem Tag in vielen Hamburger Filialen ab 10 Uhr für unsere Volksinitiative sammeln gehen. Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und bedanken uns herzlich!

Hast Du Lust, dabei zu sein? Sicher liegt auch eine Budni-Filiale in deiner Nähe. Bitte schicke uns eine Email, wenn Du dabei sein kannst, damit wir das koordinieren können.

Eine Liste aller Unterstützer und deren Statements findet ihr hier.

In folgenden Filialen wird gesammelt: Osterstraße 95, Fuhlsbüttler Straße 107-109, Fuhlsbüttler Straße 162, Vogelhüttendeich 48, City-Center Bergedorf, Sülldorfer Kirchenweg 1-3, Eidelstedter Platz 1, Rindermarkthalle, Phönix Center Harburg, Europapassage, Wandsbeker Quarree, Wandsbeker Marktstraße, Alstertal Einkaufszentrum, Mercado, Tibarg Center, Grindelallee, Schanzenstraße.

09.01.2018

HAMBURG JOURNAL

Einen interessanten Beitrag aus dem Hamburg Journal zum Thema: „Erfolgreiche Volksinitiativen und was dann?“ findet ihr hier. Kommt gleich ganz am Anfang. Viel Spaß!

05.01.2018

STELLUNGNAHME

Aufgrund der aktuellen Äußerungen darüber, die Forderungen des Kitanetzwerks wären unbezahlbar und darüber hinaus nicht durch Fachkräfte zu decken, möchten wir Stellung dazu nehmen: wir sind sehr überrascht und erschüttert mit welcher Vehemenz die Ziele, die der Hamburger Senats sich selbst gesteckt hat, umgangen werden sollen. So weisen wir nochmals ausdrücklich darauf hin, dass sich die Forderungen der Volksinitiative einzig auf die Aussagen und Versprechen des Senats beziehen: Zitat Koalitionsvertrag: „Die Koalitionspartner bekennen sich zum Doppelhaushalt 2025/ 2026 eine reale Fachkraft-Kind-Relation von eins zu vier im Krippenbereich und von eins zu zehn im Elementarbereich zu erreichen. Nachdem Hamburg beim Kitaplatzausbau und der weitgehenden Elternbeitragsfreiheit schon bundesweit Spitze ist, sind diese Qualitätsverbesserungen ein weiterer großer Schritt nach vorne für die frühkindliche Bildung in Hamburg.“ Die davor, im Dezember 2014, getroffene Eckpunktevereinbarung beschreibt die Schritte, allerdings sind sie zu konkretisieren. Schon in 2014 war es ein hartes Ringen und daher ist die Eckpunktevereinbarung für uns eine ernstzunehmende Absichtserklärung. Wenn hinter den Aussagen im Koalitionsvertrag und der Eckpunktevereinbarung auch der konkrete Umsetzungswille gestanden hat, muss klar gewesen sein, dass dies ausfinanziert werden muss. Also, es sind keine Kosten, die durch die Volksinitiative entstehen, sondern durch die Umsetzung der Versprechen des Senats. Versprechen, die den Hamburger Bürgerinnen und Bürgern gemacht wurden!


Wir, die InitiatorInnen, haben uns sogar für eine weitere „Streckung“ des Qualitätsausbaus entschieden und gehen von einem mindestens 10jährigen Umsetzungszeitraums bis 2028 aus. Und diese Umsetzungsschritte gilt es jetzt gemeinsam zu konkretisieren.


Bereits mit Einführung der Elternbeitragsfreiheit, des Rechtsanspruches und dem (richtigen und konsequenten) Platzausbaus hätte auch mitgedacht werden müssen, dass eine Folge dieses Quantitätsausbaus ein erhöhter Bedarf an Fachkräften ist. Mit der Volksinitiative soll ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Personalsituation in Kitas erreicht werden und damit die Fachkräftesicherung und Gewinnung neuer Fachkräfte erzielt werden. Der Senat geht von ca. 7.500 zusätzlichen Fachkräften und ca. 350 Mio. € Kosten aus. Leider legt der Senat uns nicht offen, wie er zu diesen Ergebniswerten kommt.


Wir fordern ausdrücklich, damit aufzuhören, das Schreckgespenst des Platzabbaus zu verbreiten! Wie kann der beschriebene Fachkräftemangel des Senats und der BASFI zu dem weiteren Ausbau von Kitaplätzen in Einklang gebracht werden, wenn es bei der Verbesserung der Qualität doch als großes Problem benannt wird?


Sollten sich die uns vorgelegten Zahlen nachprüfbar als realistisch erweisen, wird die Volksinitiative selbstverständlich in den von ihr angebotenen Gesprächen bereit sein, über eine demgemäß ggf. modifizierte Umsetzung zu sprechen. Das Ziel der Volksinitiative ist, die von allen Seiten als richtig anerkannten Zielwerte einer Fachkraft-Kind-Relation von 1:4 im Krippenbereich und 1:10 in Elementarbereich für Eltern, Fachkräfte und Träger nachvollziehbar verbindlich zu stellen.


Grundsätzlich sollten wir bei all den Diskussionen nicht vergessen, dass es um die Kinder dieser Stadt und um eine qualitativ gute frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung geht. Somit sollten wir stets von Investitionen für die Zukunft sprechen und von bestmöglichen Voraussetzungen für die Kinder von Anfang an. Somit wird ein erheblicher Beitrag für unsere Gesellschaft geleistet, ebenso für die Vereinbarkeit von Familie & Beruf, Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit.


In diesem Sinne hoffen wir auf konstruktive und zielführende Gespräche mit allen Beteiligten.


Die Aktuelle Drucksache findet Ihr hier.


und noch drei aktuelle Artikel dieser Woche:


Die Welt: Grünen-Chef will Volksgesetzgebung verschärfen

MOPO: Volkes Wille kann zur Staatskrise führen

Abendblatt: Kita-Netzwerk „erschüttert“ über rot-grünen Senat

28.11.2017

DER LEA LÄDT EIN: DISKUSSIONSRUNDE ZUR VOLKSINITIATIVE

Am Dienstag, den 12.12.2017 ab 19:00 Uhr lädT der Landeselternausschuss in die Hamburger Str. 41, Saal M, 3. Stock zur Diskussionsrunde mit Vertretern des Kitanetzwerkes und der Sozialbehörde zur Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas". Dabei geht es Fragen wie:

  • Warum muss es eine Volksinitiative für einen besseren Betreuungsschlüssel geben, wenn dies doch schon über die Eckpunktevereinbarung und den Koalitionsvertrag vereinbart wurde?
  • Wie werden die Kosten refinanziert?
  • Wo kommen die fehlenden Fachkräfte her?
  • Kommt es zum Abbau von Kitaplätzen?
  • Was passiert mit den Elternbeiträgen?

Wir freuen uns über rege Teilnahme! Weitere Infos findet Ihr hier.

27.11.2017

BILDUNG WEITER DENKEN HEISST ZEIT FÜR JEDES EINZELNE KIND

Die GEW zeigt in ihrem sehr gelungenen Spot, was gute Bildung heisst und macht sich stark für ein Bundeskitaqualitätsgesetz und eine entsprechende Finanzierung. Anschauen lohnt sich!


GEW - Gute Bildung

21.11.2017

STELLUNGNAHME ZUR SCHRIFTLICHEN KLEINEN ANFRAGE

Kurz vor dem Start der Volksinitiative wurde eine schriftliche kleine Anfrage zu diesem Thema gestellt, obwohl der finale Forderungsentwurf dem Senat noch nicht vorlag. Hier findet ihr die schriftliche kleine Anfrage Drucksache 21/10761.


Hier könnt ihr nachlesen, wie unsere Stellungnahme dazu ausfällt.

10.11.2017

PRESSEBERICHTE ZUR VOLKSINITIATIVE

Hier findet Ihr zwei weitere Berichte der letzten Tage. Grundsätzlich und besonders zum Artikel in der BILD-Zeitung möchten wir richtig stellen, dass wir von Anfang an gesprächsbereit waren und es auch weiter sind.


Bild
Junge Welt (Seite 2)

01.11.2017

GROSSES ECHO AUF DEN START DER VOLKSINITIATIVE

Am 01.11.2017 wurde die Ini erfolgreich im Rathaus angezeigt. Ab jetzt heisst es: Sammeln, sammeln, sammeln! Das Medienecho war groß! Lasst euch nicht verunsichern: Es ist ganz klar, dass wir KEINEN KITAPLATZABBAU wollen und auch KEINE WIEDEREINFÜHRUNG der Kitagebühren! Und mit unserem neuen Gesetzesentwurf wird das auch gelingen. Hier ein Überblick aus der Medienwelt:



Zum Lesen:
Abendblatt
taz
Die Zeit
Der Spiegel
Radio Hamburg

Und zum Anschauen:
NDR (Dein Beitrag findet ihr unter Minute 05:30)

23.10.2017

NEUER STARTTERMIN DER VOLKSINITIATIVE 01.11.2017!

Am Mittwoch, den 01.11. um 10 Uhr wird das Kitanetzwerk die Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas" beim Senat anzeigen. Wir laden Euch herzlich ein, dabei zu sein! Ab diesem Termin darf gesammelt werden. Alle Infos findet ihr unter DIE VOLKSINITIATIVE. Dann findet Ihr auch die Forderung, die Flyer, die Listen und Plakate zum download auf dieser Seite. Jetzt wird es ernst...!

02.10.2017

PRESSESTIMMEN ZUR ANGEKÜNDIGTEN VOLKSINITIATIVE

Mehr Kita-Erzieher gefordert
Mehr Erzieher in Kitas – Initiative verschiebt Start

26.09.2017

WICHTIG: DER START DER VOLKSINITIATIVE MUSS VERSCHOBEN WERDEN!

Leider musste auf unserem gestrigen Netzwerktreffen beschlossen werden, dass der Start der Volksinitiative aus formalen Gründen verschoben werden muss. Daraus folgt, dass wir es nicht schaffen, die Ini am 04.10.2017 beim Senat anzuzeigen. Wir rechnen zurzeit mit einem Aufschub um 4-6 Wochen, arbeiten aber hart daran, so schnell wie möglich zu starten! Bitte bleibt in Lauerstellung, die Stimmung ist gut, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir bekommen jeden Tag viele positive Rückmeldungen von Kitas und Kollegen, die uns alle unterstützen wollen. Sobald es einen neuen Starttermin gibt, geben wir ihn hier bekannt.

WIR WOLLEN MEHR ALS SATT UND SAUBER! Die Ini kommt!

14.09.2017

EMOTIONALE DEBATTE IN DER BÜRGERSCHAFT

Erstaunlich, wieviel Wind unsere Volksinitiative macht, bevor sie überhaupt begonnen hat!


Abendblatt Artikel

29.08.2017

LÄNDERMONITORING FRÜHKINDLICHE BILDUNGSSYSTEME

Die Bertelsmann Stiftung bringt es mal wieder auf den Punkt: von einem "pädagogisch sinnvollen" Betreuungsschlüssel sind wir noch weit entfernt... Hier ein Artikel aus der taz, den es sich lohnt zu lesen. Ausführliche Infos findet Ihr dann direkt bei Bertelsmann im zweiten link.


taz Artikel
Bertelsmann Artikel

21.06.2017

SAMMELHELFER/INNEN DRINGEND GESUCHT!

Liebe Hamburger PädagogInnen und Eltern, das Kitanetzwerk Hamburg bereitet eine Volksinitiative vor. Unsere Ziele für die Hamburger Kitakinder sind:

  • ein besserer, verbindlicher Personalschlüssel in Krippe UND Elementarbereich sowie
  • Zeiten für die mittelbare Pädagogik (Vor- und Nachbereitung, Elternarbeit, Dokumentation, ...).

Und nun die Frage an Euch:

Wer kann uns beim Sammeln von Unterschriften unterstützen?

Wenn Du dir vorstellen kannst, an einigen Terminen in einem Team von NetzwerkerInnen Unterschriften (z.B. auf dem Wochenmarkt) zu sammeln, dann schreibe uns bitte eine Email. Teile uns mit, welche Bezirke für Dich in Frage kommen, z.B. Dein Wohn- und / oder Arbeitsbezirk. Für jeden Bezirk stellt das Netzwerk einen Verantwortlichen, der Kontakt zu Dir aufnimmt und anfragt, an welchen Terminen Du ab Oktober teilnehmen könntest. Und keine Sorge: Niemand geht alleine sammeln!


Bitte mach auch Du Dich stark für die Kinder dieser Stadt! Es ist eine einmalige Chance, langfristig etwas zu verbessern! Wenn Du Fragen hast, einfach mailen. Hier findest Du das Ganze nochmal als PDF zum ausdrucken, aufhängen und teilen :-)